Spinat: Popeye würde staunen

Spinat macht stark – das wusste der Comic-Held Popeye schon und Generationen an Eltern wollten ihren Kindern mit genau diesem Ausspruch das grüne Gemüse schmackhaft machen. Leider lassen sich nicht alle Kids von diesem Argument überzeugen. Doch Erwachsene schätzen den Spinat sehr, denn sie wissen, dass Spinat gesund ist, roh und gekocht verzehrt werden kann und sich noch dazu vielfältig zubereiten lässt. 

Spinat kann vielseitig eingesetzt werden

Spinat passt als Beilage zu einem Hauptgericht, lässt sich als Salat verspeisen oder sogar mit in den Smoothie geben. Es gibt Spinatsuppen, Spinatlasagnen, Spinatpfannkuchen und so vieles mehr. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass der Spinat richtig und schonend zubereitet wird, damit möglichst viele Nährstoffe erhalten bleiben. War Spinat früher ein reines Saisongemüse, so gibt es ihn heute dank der Belieferung aus Ländern wie Spanien oder Italien das ganze Jahr über in den Supermärkten. Wir finden ihn dort als groben Blattspinat oder aber als feinen Babyspinat. Und auch die Tiefkühlabteilung bietet eine große Auswahl an Spinat – mit Sahne, Gorgonzola, Gewürzen, fein gehackt, püriert oder naturbelassen als Blattspinat. Tiefkühlspinat ist eine prima Alternative zum frischen Gemüse, denn er wird direkt nach der Ernte eingefroren und behält so all seine wichtigen Nährstoffe. Doch er sollte schonend zubereitet und nicht verkocht werden. 

Wer frischen Spinat zubereiten will (Tipp: Auf dem Wochenmarkt vom regionalen Anbieter kaufen), kann diesen nach dem Waschen roh genießen oder aber er blanchiert den Spinat kurz. Für das Blanchieren wird der Spinat für etwa 30 Sekunden in kochendes Wasser getaucht und dann kurz in Eiswasser (Wasser mit Eiswürfeln) abgeschreckt. Das Blanchieren macht den Spinat bekömmlicher und durch das Abschrecken im Eiswasser behält er seine kräftige grüne Farbe. 

Spinat gibt nicht nur Kraft – wie Popeye einst bewiesen hat –, sondern Spinat ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen (unter anderem Vitamin C, Vitamin K1, Eisen, Calcium, Folsäure,…) und enthält sekundäre Pflanzenstoffe und einen hohen Anteil an gesunden Ballaststoffen. Außerdem ist Spinat kalorienarm, da er zum größten Teil aus Wasser besteht. 

Spinat sollte – in welcher Zubereitung auch immer – in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen. 

Bild: unsplash.com

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.