Die Macht des Unterbewusstsein: So kann Veränderung gelingen

unsplash.com

Wie oft haben wir schon probiert, unliebsame Verhaltensweisen zu verändern und wie oft haben wir uns etwas gewünscht, haben scheinbar alles dafür getan und in beiden Fällen hat sich kein Erfolg eingestellt? Immer wieder sind wir in den alten Gewohnheiten gelandet. Wie genervt waren wir, wenn sich Vorsätze zum Start in einen neuen Tag, eine neue Woche, einen neuen Monat oder gar ein neues Jahr nicht umsetzen ließen und weshalb ist jeder so große Wunsch vom Start an scheinbar zum Scheitern verurteilt? Wieso fallen uns Veränderungen so schwer und weshalb lässt sich der innere Schweinehund nicht überwinden? Sind wir zu schwach? Fehlt uns die nötige Disziplin? Ist der Wunsch nicht groß genug? Nein. Nein. Nein. All das ist nur scheinbar. Es gibt einen einzigen Grund, der uns vom Ziel fernhält: Die Macht des Unterbewusstseins. Leider wird der Verstand immer wieder vom Unterbewusstsein dominiert.

 

Alles was unser Leben prägt

Geld, Finanzen, Wohlstand, Körper und Gesundheit, Erfolg, Liebe, Partnerschaft, Beziehung, Beruf, Berufung, Psyche und Geist: All diese Bereiche prägen unser Leben und nicht immer läuft alles rund. Wir wünschen uns eine Veränderung und unternehmen ganz oft viele Anläufe, die immer wieder im Sande verlaufen. Es ist frustrierend, wenn wir immer wieder etwas in unserem Leben ändern wollen, es uns aber immer wieder in eingefahrene Muster zurück zieht. Schauen wir auf andere Menschen, dann wirkt es so, als könne Veränderung so einfach sein. Bei vielen Leuten ist das ja auch so. Um zu verstehen, wieso sich manche Menschen einfach nicht ändern können, muss man wissen, dass all unsere Blockaden, Werte, Glaubenssätze, Konditionierungen, Ängste, Erwartungen, Denkmuster, Programme, Überzeugungen und Routinen im Unterbewusstsein verankert sind. Und dieses Unterbewusstsein ist so viel mächtiger als der Verstand. Stellen wir uns einen großen Eisberg im Meer vor. Das Bewusstsein ist die Spitze des Eisberges, also das, was aus dem Meer sichtbar herausragt. Aber dieses Sichtbare sind nur ungefähr fünf Prozent.

 

Vieles im Unterbewusstsein ist verborgen

Der viel größere Teil ist unter dem Meeresspiegel verborgen und das ist das Unterbewusstsein mit seinen 95 Prozent. Unser Unterbewusstsein wird in unseren ersten Lebensjahren geprägt, denn genau dann nehmen wir ungefiltert Informationen aus unserem Umfeld auf und das sind die Gefühle der Eltern, die Erlebnisse, Liebe und Geborgenheit oder auch Ablehnung. Erst ab dem sechsten Lebensjahr verschließt sich das Unterbewusstsein eines Kindes und es filtert Informationen selbständig aus. Was bis dahin im Unterbewusstsein abgespeichert ist, prägt uns ein ganzes Leben. Und genau das ist die Erklärung, weshalb Veränderungen bei so vielen Menschen im Erwachsenenalter nicht gelingen. Sie werden vom Unterbewusstsein blockiert. Und die Menschen, die keine hindernden Blockaden haben, schaffen es, Veränderungen in ihrem Leben herbei zu führen. In ihrem Unterbewusstsein sind positive Programme abgespeichert, die sie immer wieder zu positivem Handeln führen. Allein durch Willenskraft lässt sich eine Verändung nicht realisieren, weil im Unterbewusstsein vielleicht – eben unbewusst – Blockaden, alte Denkmuster, falsche Wahrnehmung bremsen. Um also eine Veränderung zu schaffen, muss mit dem Unterbewusstsein kommuniziert werden, um diese Wahrnehmungen aus der Kindheit quasi zu überschreiben. Salopp gesagt, muss die Software neu programmiert werden. Und dann wartet auf uns ein Leben in Selbstliebe, wo Selbstheilung, Erfolg, Gesundheit, Wohlstand und Mut Platz finden.

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.