Magnete haben Einfluss auf Wasser

Der menschliche Körper besteht zu rund 70 Prozent aus Wasser. Und da Magnetkraft Einfluss auf Wasser hat, hat sie auch Einfluss auf den Körper.

Zu 95 Prozent aus Wasser besteht der Körper bei der Geburt. Und auch im Erwachsenenalter steckt noch so viel Flüssigkeit in uns, dass wir ohne Wasser nicht leben könnten. Die Muskeln enthalten Wassser, ebenso Lunge, Leber und Nieren und auch das Herz. Das Gehirn und die Augen enthalten ebenfalls einen großen Anteil Wasser und es ist das Wasser, das die Kommunikation innerhalb des Körpers und der Zellen erst möglich macht. Nur durch Wasser kann unser Stoffwechsel funktionieren, Schlacken können abtransportiert und Nährstoffe zu den Zellen hin transportiert werden. Verdauung und Herz-Kreislaufsystem sind auf Wasser angewiesen.

Wasser gehört neben Feuer, Luft und Erde zu den vier Urelementen. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass die Qualität des Wassers entscheidend für die Körperfunktionen ist. Quellfrisches Wasser, das aus den Tiefen der Erde kommt und auf seinem Weg durch die Schichten unter dem Einfluss des Erdmagnetfelds seine Veredelung erfahren hat, gilt als besonders gesund. Wir wissen heute, dass Wassermoleküle elektrische Eigenschaften haben. Die Wassermoleküle bilden Ringe um Ionen, die positiv oder negativ geladen sind. Wird jetzt ein Magnet in das Wasser gegeben, dann erfolgt eine Ablenkung der Ionen entsprechend ihrer Ladung. Das Wasser weist eine andere Oberflächenspannung auf. Herkömmliches Wasser hat einen ph-Wert von 7, magnetisiertes Wasser kann sogar einen ph-Wert von bis zu 9,5 erreichen. In ihrem Buch „Endlich gesund!“ beleuchtet Autorin und Ärztin Dr. Verena Breitenbach die Aspekte des Magnetismus auf den Körper und sie sagt: „Diese Neuorientierung der Ionen modifiziert den Strukturaufbau des Wassers und könnte ein Ansatz sein, um die mannigfaltige Wirkung magnetisierten, belebten Wassers auf die Gesundheit des Menschen zu erkunden.“ Bis dahin sind wir auf Erfolgsberichte von Menschen angewiesen, die mit magnetisiertem Wasser zu mehr Lebensqualität zürückgefunden haben.

Wasser lässt sich auf vielfältige Weise magnetisieren. Es gibt sogenannte Wassersticks, an deren Ende sich ein Magnet befindet, der in das Glas oder die Karaffe mit Wasser eingestellt wird. Auch gibt es mittlerweile Untersetzer und Karaffen selbst, die Magnete enthalten, die das Wasser und somit den Körper stärken. Wasser ist ein Energieträger, der die Magnetkraft ganz leicht aufnehmen kann. Am einfachsten ist es, ein kleines Experiment durchzuführen, um sich selbst von der Kraft eines Magneten zu überzeugen.

Well4Life Tipp

• Kaufe 2 identische Blühpflanzen und gieße die eine regelmäßig mit normalem Wasser und die andere mit magnetisiertem Wasser. Schau, ob du einen Unterschied erkennen kannst.
• Hast du ein Haustier? Stelle ihm einen Trinknapf mit normalen Wasser und einen mit magnetisiertem Wasser hin. Aus welchem Napf trinkt dein Tier?
• Stelle zwei Gläser mit Wasser vor dich und magnetisiere das eine Wasser. Schau, ob sich die Beschaffenheit des Wassers verändert. Probiere aus beiden Gläsern. Gibt es einen geschmacklichen Unterschied?

Bild: Antonioguillem -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.