Matcha: Der gesunde Fitmacher

Einst diente der grüne Matcha Tee den buddhistischen Mönchen als Getränk für ihre Meditation. Heute hat sich Matcha als Königin unter den Grüntees einen Namen gemacht. Matcha gilt als der gesündeste Fitmacher überhaupt und wer die vielen positiven Eigenschaften des Teewunders aus Japan kennt, wird das grüne Pulver sicherlich häufiger in seinen Speiseplan einbauen.

Matcha wird aus hochwertigen Schattenteepflanzen in Japan gewonnen. Die Produktion ist aufwändig. Vier Wochen vor der Ernte werden die Matcha-Plantagen mit dunklen Netzen behangen. Diese besondere Überschattungstechnik reduziert den Einfluss des Sonnenlichts um bis zum 90 Prozent. Fast im Dunkeln wird der Wegfall der Sonne von der Teepflanze dazu genutzt, die Produktion von Chlorophyll anzuregen. Das Blatt baut mehr Aminosäuren auf und es entsteht der typische zarte und süßliche Geschmack des Tees. Matcha ist reich an wichtigen Nährstoffen (Vitamin A, B, C und E) und zusätzlich ist Matcha eines der natürlichsten Lebensmittel mit dem höchsten bekannten Antioxidantiengehalt (ORAC-Wert). Antioxidantien können ein gesundes Hautbild unterstützen und als Zellschutz fungieren, das wiederum wirkt gegen eine vorzeitige Zellalterung. Aufgrund seiner aufwändigen Herstellung gehört Matcha zu den edelsten Grüntees in Japan – und diese Begeisterung reicht mittlerweile in viele Länder dieser Welt. Matcha ist eine gesunde und leckere Alternative zu Kaffee und er schmeckt außerdem köstlich mit Pflanzenmilch und in Smoothies. Mittlerweile gibt es sogar Pralinen, Eis oder Desserts mit Matcha als Zutat. Wer die Zubereitung von Matcha beherrscht, profitiert von einem äußerst leckeren und gesunden Genuss mit einer belebenden Wirkung.

Wer Matcha Tee kaufen möchte, sollte unbedingt auf eine hochwertige Qualität achten. Denn nur, wenn reiner und qualitativ hochwertiger Matcha Tee konsumiert wird, ist sichergestellt, dass aus den erlesenen Blättern ein Nutzen gezogen werden kann.

Matcha-Tee muss richtig zubereitet werden, damit er seinen vollen Geschmack und seine positive Wirkung entfalten kann. Daher gilt es einiges zu beachten: Frisches, vorzugsweise weiches Wasser wird gekocht und auf etwa 70 bis 75 Grad abgekühlt. Ein halber Teelöffel Matcha (1 Gramm) wird in eine Teeschale gegeben und mit dem Wasser aufgegossen. Der Tee sollte dann mit einem Matcha-Besen ungefähr 30 Sekunden lang schaumig aufgeschlagen werden.  Well4Life Tipp: Eine Prise Stevia und ein Schuss Pflanzenmilch geben dem Matcha eine besonders süßliche Note.

Bild: blacksalmon -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.