Kostenlos: Fitness unter freiem Himmel

Wer sich sportlich betätigen möchte, aber keine Lust auf das Training im Fitness-Studio hat, kann im Sommer unter freiem Himmel trainieren. Das macht Spaß und ist noch dazu kostenlos. Und wenn die frische Luft die Lunge durchspült, dann kann sich der Körper regenerieren, kann den Sauerstoff nutzen, um seine Zellaktivität zu erhöhen und das trägt zur Gesundheit bei.

In einigen größeren Städten gibt es sogar eigens für das Freiluft-Training angelegte Sportanlagen, die mit Geräten aufwarten, an denen kostenfrei trainiert werden kann.

Wer auf dem Land wohnt, zieht sich einfach die Sportschuhe an, verlässt das Haus und kann in der freien Natur joggen, walken oder seine Übungen machen. Ob Yoga oder Lauf: Die Natur bietet sich für eine kostenlose Nutzung jederzeit an. Und Bänke, dicke Steine oder Feldwege dürfen gern zu Übungsstationen umfunktioniert werden. Wer Wiesen, Wege und Wälder nicht vor seiner Haustür liegen hat, erreicht sicherlich mit dem Fahrrad, dem Bus oder dem Auto einen nächstgelegenen See, einen Park, eine Wiese oder einen Wald. Walking, Running, Workouts: In vielen Städten wird in öffentlichen Parks trainiert und so treffen sich hier Walking-Freunde oder Yoga-Gruppen, um sich gemeinsam sportlich zu betätigen. Doch auch alleine stehen einem beim Draussensport alles Möglichkeiten offen. Outdoor-Fitness ist zu einem richtigen Trend geworden, denn es bedarf keiner Mitgliedschaft in einem Sport-Studio und kann überall und jederzeit praktiziert werden.

Einen Nachteil gibt es allerdings beim Sporttreiben unter freiem Himmel: Es gibt keine Dusche und so muss etwas improvisiert werden. Entweder, man nimmt sich weitere Kleidung mit, um sich nach seinem schweißtreibenden Workout umzuziehen oder aber man behält seine Trainingskleidung an, duscht zu Hause und zieht sich zu Hause um. Letzteres sollte allerdings nur an warmen Tagen so gehandhabt werden, da sonst die Gefahr einer Verkühlung besteht. Besser ist es also: Schnell hinter einem Baum verstecken und umziehen, wenn das Training beendet ist.

Bild: nd3000 – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.