Magnete helfen Katzenpaar bei Magenproblemen

Ich arbeite in einem Tierheim und hielt es am Anfang für Quatsch, als eine Freundin mir von den Magneten erzählte, die angeblich gut für die Gesundheit von Menschen, aber auch von Tieren sein sollen.

Sie gab mir einige Informationen und als ich eines Tages nach Feierabend mal Zeit hatte, durchforstete ich das Internet und habe tatsächlich sehr viele Erfahrungsberichte von Leuten gefunden, die ihren Tieren ein Halsband mit einem Magneten umlegten und hier tolle Ergebnisse erzielten.

Ich wollte das auch ausprobieren und bestellte bei meiner Freundin zwei Halsbänder. Wir hatten im Tierheim zu dieser Zeit ein kleines Katzenpaar, das immer wieder unter Magenproblemen litt und durch den Durchfall sehr dünn geworden war. Kam man den Katzen zu Nahe, dann bissen und kratzten sie. Unser Tierarzt wusste sich schon keinen Rat mehr, mir taten die Tiere so leid und ich wollte sie so gerne aufpäppeln. Ich legte ihnen das Magnethalsband um und beobachtete die Tiere Tag für Tag. Sie konnten aufgrund ihres schwachen Gesundheitszustands nicht an neue Besitzer vermittelt werden und so konnte ich mich gut um sie kümmern. Ihre Magenprobleme wurden besser (aber wohl durch die Behandlung des Arztes), was mir aber besonders auffiel: Die Katzen zeigten ein total normales Sozialverhalten. Meine Kollegen glaubten mir nicht, dass die Magnethalsbänder der Grund dafür waren.

Also probierten wir etwas aus: Wir nahmen die Halsbänder für zwei Wochen ab.

Und was passierte: Die Katzen fingen wieder an sich zu beißen und uns zu kratzen. Sie bissen sich sogar gegenseitig. Als wir die Halsbänder wieder anlegten, waren sie nach wenigen Tagen wieder zahm. Toll, oder? Übrigens konnten die Katzen mittlerweile in eine neue Familie vermittelt werden. Die Halsbänder gab ich mit dazu. Ich kann jedem Tierbesitzer nur sagen: Vertrau auf die Kraft der Magnete. Probier es aus!

Sandra M. per Mail am 24.04.2017

Bild: inkevalentin – fotolia.com

Kommentare

  1. Sehr schön das es so etwas überhaupt gibt.
    5 *****

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.