Die Mundhygiene kann optimiert werden

Richtiges Zähneputzen will gelernt sein und so wird schon den kleinen Kindern beigebracht, wie sie ihre Milchzähne pflegen müssen, damit die bleibenden Zähne kräftig und gesund wachsen, um im Leben immer gut zubeißen zu können. Zu einer guten Zahnpflege gehören eine Zahnbürste und Zahnpasta und eventuell noch Zahnseide, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Doch es gibt weitaus mehr für die Zahngesundheit und wer zu Entzündungen im Mundraum neigt, häufig eine belegte Zunge oder schlechten Atem hat, bekommt viele Hilfsmittel angeboten, die die Mundpflege unterstützen können.

 

Welche Reihenfolge für die beste Mundhygiene?

Es gibt eine Reihenfolge beim Zähneputzen: Die Kauflächen links und rechts im Unter- und Oberkiefer werden zuerst geputzt. Weiter geht es mit den Außenflächen, diese werden von hinten links bis hinten rechts im Unter- und Oberkiefer geputzt, bis dann die Innenflächen in gleicher Reihenfolge folgen. Die Zahnbürste sollte ohne starken Druck auszuüben über die Zähne gleiten und immer vom Zahnfleisch aus nach unten geführt werden. Eine Mundspülung kann bei Bedarf verwendet werden, allerdings können zu „scharfe“ Spülungen die empfindlichen Schleimhäute reizen (Well4Life Tipp: Auf die Inhaltsstoffe achten). Wenn nach dem Essen häufig Reste in den Zahnzwischenräumen hängen bleiben, kann Zahnseide benutzt werden.

Zähneputzen bildet das Fundament der Mundhygiene und ist für die meisten Menschen normal. Und doch sind Karies und Parodontitis weit verbreitet. Findige Hersteller haben den Bereich der Zahnpflege als Wirtschaftsmarkt erkannt und so gibt es viele Produkte, die eine Mundgesundheit unterstützen.

Zungenreiniger entfernen Beläge und somit Bakterien und beugen so Mundgeruch vor. Hierzu wird mehrmals am Tag (je nach Bedarf) die Zunge mit dem Zungenreiniger (auch Zungenschaber genannt) abgekratzt.

Mundziehöl wird zugeschrieben, dass es sich positiv auf die Mundgesundheit auswirkt, da es gegen Zahnfleischbluten hilft. Außerdem lässt es die Zähne wieder weißer werden. Es gibt extra Mundziehöl, natives Kokosöl ist aber auch hervorragend für diesen Zweck geeignet. Das Öl wird 20 Minuten im Mund belassen, durch die Zähne gezogen und dann ausgespuckt (bitte nicht schlucken).

Zahnkristalle bestehen aus Xylit. Sie lösen sich beim Lutschen langsam im Mund auf und beugen so Karies vor. Außerdem schaffen sie ein alkalisches Milieu im Mundraum, das die Zähne remineralisieren lässt.

Aktivkohlepulver unterstützt die Zahnreinigung, indem es Plaque und Verfärbungen durch Lebensmittel (Tee, Kaffee, Wein, etc.) entfernt. Einfach mit dem Pulver die Zähne putzen – allerdings sollte das „Bleaching auf natürliche Art“ nicht täglich angewendet werden.

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.