Die Veränderung fängt bei dir selbst an

Es bringt überhaupt nichts, sich über das Weltgeschehen, die Politik, die Mitmenschen oder den Chef aufzuregen. Negative Emotionen rauben Energie. Es gibt ein Sprichwort, das die Lösung für die Unzufriedenheit so vieler Menschen bereit hält: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ Wer aktiv seine Gedanken, sein Handeln und somit sein Bewusstsein verändert, kann seine Zukunft so gestalten, dass sie von Zufriedenheit geprägt ist.

Wie möchte ich selbst sein? Möchte ich mich als Opfer der Ungerechtigkeiten auf dieser Welt sehen? Nein, sicherlich nicht. Es stimmt, wenn man sagt: „Jeder ist seines Glückes Schmied.“ Das Leben ist heute nicht mehr von Moral, der Kirche und der Familie geprägt. Wir dürfen frei denken, frei handeln, frei leben. Wer sich selbst klar macht, dass er sein Schicksal in den Händen hält, kann so zum Schöpfer seines Glückes werden. Die Veränderung muss Schritt für Schritt gegangen werden. Und sie fängt mit dem ersten Schritt an. Wer sich klar macht, was er denkt, sollte sich im nächsten Schritt klar machen, was er denken will. Die Gedanken bestimmen das Handeln und so sollte immer auf die Stimme des Herzens gehört werden. In dieser trubeligen Zeit verdrängen wir oft unser Bauchgefühl, agieren rational und schieben Gedanken, Gefühle und Emotionen beiseite, um im Alltag funktionieren zu können. Das ist falsch, denn ungehörte Gefühle stauen sich auf und genau dieser Stau kann zum innerlichen Stress werden und langfristiger Stress macht krank.

Wer sich immer wieder etwas Zeit nimmt und in sich selbst hinein horcht, sich immer wieder fragt „Will ich das jetzt denken?“ und seine Handlungen mit seinen Gefühlen vergleicht („Fühlt sich das, was ich tue für mich stimmig an?“) reflektiert sich selbst und geht Schritt für Schritt hinein in das gelebte Bewusstsein. Die veränderten Gedanken verändern das Handeln und es verändert sich das Leben. Es sind die Gedanken, Überzeugungen und mentalen Energien, die uns zu dem Menschen machen, der wir sind. Wer Veränderung außen sucht, muss mit der Veränderung innen bei sich selbst beginnen. Das Leben ist formbar.

Well4Life-Übung zur Veränderung
Frage dich jeden Tag: Was denke ich (über mich, über andere, über mein Handeln)? Ist es richtig, was ich denke? Was möchte ich denken? Und weshalb denke ich nicht so, wie ich es mir wünsche? Und: Was fühle ich? Was sagt mir mein Bauchgefühl? Weshalb reagiere ich auf mein Umfeld so? (Mit Wut, Angst, Trauer, etc.) Wer sich und seine Gedanken regelmäßig hinterfragt, lernt, sich selbst zu reflektieren. Und wer sich selbst reflektiert, kommt falschen Gedanken und somit auch ungewollten Handlungen auf die Spur und kann sich selbst verändern.

Bild: magele-picture -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.