Magnet beruhigt Babybauch

Magnet beruhigt Baby

Ich bin Mama einer sieben Monate alten Tochter und wie viele andere MĂŒtter war auch ich anfangs etwas unsicher, als meine kleine Maus geweint hat. Hatte sie Hunger? Oder Bauchweh? Oder leidet sie an einer Krankheit? Ich wusste es nicht, aber im Laufe der Zeit lernte ich ihr Schreien immer besser kennen und wusste irgendwann, wann sie Hunger hatte oder einfach nur mĂŒde war.

Wegen meiner Unsicherheit wollte ich keinen Arzt aufsuchen, aber als Mia vor einigen Wochen stundenlang schrie, da machte ich mir doch große Sorgen. Ich vereinbarte einen Termin bei unserem Kinderarzt und rief außerdem meine große Schwester an. Sie hat drei Jungs großgezogen und arbeitet außerdem als Tagesmutter. Wenn sich also jemand auskennt, dann ist sie es. Sie beruhigte Mia, indem sie ihr mit der warmen Hand den Bauch massierte. Sie vermutete Verdauungsprobleme und sie gab mir einen Magnetstrip, den ich Mia stundenweise auf das BĂ€uchlein legen sollte.

Magnet beruhigt Baby

Außerdem sollte auch ich mit meiner Hand ihren Bauch leicht massieren. Ich tat, was mir aufgetragen wurde und schon in der folgenden Nacht war meine Kleine viel ruhiger als in den NĂ€chten zuvor. Und am nĂ€chsten Tag pupste sie in den Vormittagsstunden sehr viel und hörte auf einmal auf zu weinen. Ich war so mega glĂŒcklich und rief gleich meine Schwester an. Und ich sagte den Termin beim Arzt ab.

Dieses Erlebnis hat mich auch in meiner Rolle als Mutter gestĂ€rkt, denn ich weiß jetzt, wie wichtig es ist, der Natur zu vertrauen. Ich kann mir und meinem Kind selbst helfen und erst, wenn das nicht funktioniert, suche ich einen Arzt auf.

Patricia K. per E-Mail 18. September 2019

Bild: pixabay.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.