Endlich frei von Regelschmerzen

Es war ein Martyrium, unter dem ich fast dreißig Jahre lang Monat für Monat litt. Wann immer ich meine Periode hatte, das heißt, von meinem 15. Lebensjahr an, war ich drei bis vier Tage außer Gefecht gesetzt, weil ich solch unerträgliche Unterleibsschmerzen hatte, dass bei mir rein gar nichts mehr ging. Jedenfalls nicht ohne schwere Schmerzmittel. Mit deren Hilfe konnte ich wenigstens zur Arbeit gehen. Doch dann kam die Wende. Denn vor einem Jahr stieß ich in einer Zeitschrift auf eine Bericht über die schmerzlindernde Wirkung von Magnetaccessoires. Übers Internet habe ich mir dann einen Magneten besorgt, der sich an der Kleidung befestigen lässt. Schon ein paar Tage, bevor ich meine nächste Regel erwartete, habe ich ihn an meinem Slip befestigt. Und als meine Mens dann eintrat, waren mit ihr auch die Schmerzen da, aber mit einem Mal nicht mehr so unerträglich wie vorher. Für mich schon eine spürbare Erleichterung, die mich richtig glücklich machte. Dass sich das dann auch noch gesteigert hat, die Schmerzen mit dem Magnet am Slip von Regel zu Regel schwächer geworden sind und ich sie heute kaum noch spüre, hätte ich nie zu hoffen gewagt. Für mich ist das ein Gewinn an Lebensqualität, wie ich ihn nicht beschreiben kann. Der Magnet wird also mein ständiger Begleiter bleiben. Nicht nur bis zur Menopause, sondern auch darüber hinaus, denn Magnete sollen ja das Wohlbefinden insgesamt und in jeder Lebensphase positiv beeinflussen.

Bild: unsplash.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.