Zink-Mangel: Leider weit verbreitet

Ein Zinkmangel ist heute weit verbreitet, denn die Böden, auf denen Obst und Gemüse angebaut werden, geben nicht mehr diese Fülle an Nährstoffen an die Nahrungsmittel ab, die für unseren Körper lebensnotwendig sind. Wer Zink als Nahrungsergänzungsmittel nimmt, tut seinem Körper etwas Gutes, sofern er unter Symptomen leidet, die auf einen Zinkmangel schließen lassen. Der Bedarf an Zink liegt täglich bei etwa 15 mg.

Und da Zink vom Körper nicht selbst gebildet werden kann, braucht es eine Aufnahme aus der Nahrung (oder als Nahrungsergänzung), damit der Tagesbedarf gedeckt ist.

Zink ist beispielsweise in Nüssen, Käse und Fleisch enthalten. Wer mit diesen Lebensmitteln eher sparsam umgeht, sollte einen Zinkmangel in Betracht ziehen. Typische Symptome, die auf einen Mangel des wichtigen Spurenelements hinweisen, sind

  • ein geschwächtes Immunsystem (häufiger Schnupfen, grippale Effekte, Husten, etc.)
  • schwache Finger- und Fußnägel (weiße Rillen, schnelles Einreißen, vermehrte Rillenbildung)
  • Herpes
  • Hauterkrankungen (Probleme bei der Wundheilung, Schuppenflechte, Akne, Unreinheiten, etc.)
  • sprödes Haar (glanzlos), Haarausfall
  • Sehstörungen, Geschmacksstörungen
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten

Es ist nicht ganz einfach, die Symptome einer richtigen Ursache zuzuordnen, denn die zuvor genannten Symptome können auch einer anderen Ursache zugrunde liegen. Um einen tatsächlichen Zinkmangel zu erkennen, kann ein Test beim Arzt Aufschluss geben. Wer nicht extra zum Arzt gehen möchte, aber einen Zinkmangel bei sich vermutet, kann über einen Zeitraum von vier Wochen Zink als Nahrungsergänzung supplementieren und schauen, ob eine Verbesserung seiner Gesundheit eintritt.

Zink kann

  • zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechel beitragen
  • einen richtigen Kohlenhydrat-Stoffwechsel unterstützen
  • eine normale kognitive Funktion fördern
  • die Fruchtbarkeit regulieren
  • die Aufnahme von Makronährstoffen, Fettsäuren und Vitaminen positiv beeinflussen
  • zu einer normalen Eiweiß-Synthese beitragen
  • die Knochen stärken
  • Haare, Haut und Fingernägel stärken
  • die Sehkraft verbessern
  • das Immunsystem in seiner Funktion unterstützen
  • die Zellen vor oxidativem Stress schützen
  • die Zellteilung begünstigen

Beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln sollte immer auf eine gute Qualität geschaut werden. Preiswerte Zink-Präparate enthalten oftmals wenig Zink, dafür aber größere Mengen anderer Stoffe (etwa Vitamin C). Daher sollte genau geschaut werden, damit dem Körper durch die Einnahme des Präparates tatsächlich auch die erforderliche Menge an Zink zugeführt wird.

Bild: pixabay.com

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.