So wichtig ist unser Lymphsystem

Das Lymphsystem – richtig Lymphgefäßsystem – ergänzt das Blutgefäßsystem im Körper. Es transportiert Körperflüssigkeit, Blutzellen und Nährstoffe und außerdem spielt es eine große Rolle bei der Immunabwehr. Kaum jemand weiß, dass der Körper pro Tag zwei Liter Lymphflüssigkeit produziert. Und das jeder Stoff, der durch den Körper fließt, irgendwann einmal das Lymphsystem passiert.

Das Lymphsystem besteht aus Lymphgefäßen, Lymphknoten und den Lymphorganen (hierzu zählen beispielsweise die Milz und die Mandeln). Ist das Lymphsystem gestört, dann kann sich das auf vielfältige Weise bemerkbar machen. Die Symptome reichen von Schwellungen an den Händen und Füßen über Cellulite bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen. Es ist daher ratsam, dem Lymphsystem eine große Bedeutung beizumessen und es in seiner Funktion zu unterstützen.

Wer sein Lymphsystem reinigt, entgiftet und anregt, kann binnen kürzester Zeit eine deutliche Verbesserung seines Wohlbefindens erlangen – sofern seine körperlichen Beschwerden mit einem beeinträchtigten Lymphsystem zu tun hatten. Wichtig zu wissen ist: Ist das Lymphsystem nicht in Ordnung, dann kann der Körper mit Giften, Schlacken und Bakterien überschwemmt werden. Zusammen mit dem Darm ist das Lymphsystem unglaublich wichtig für die Gesundheit. Denn: Das Lymphsystem ist sozusagen die körpereigene Kläranlage.

Das Lymphsystem ist im Gegensatz zum Blutkreislauf ein offenes System. Das bedeutet, dass es sich nicht wie beim Blutkreislauf um ein geschlossenen System handelt, sondern um ein System mit einem Anfang und einem Ende. Während das Blut vom Herzen angetrieben wird, hat das Lymphsystem keine eigene Pumpe. Es wird von Körper- und Muskelbewegungen und der Atmung bewegt. Das Lymphsystem reinigt und entgiftet das Körperwasser und hier hat es ganz schön viel zu tun. In den Lymphknoten werden Gifte neutralisiert, Bakterien vernichtet, Zellabfälle unschädlich gemacht. Ist das Lymphsystem gestört oder überlastet, dann wirkt sich das irgendwann einmal auf den Körper aus. Ursache für ein nicht richtig funktionierendes Lymphsystem ist meistens eine Kombination aus Bewegungsmangel, Übergewicht, Übersäuerung durch schlechte Ernährung und genetischer Veranlagung.

Eine Lymphreinigung soll den Lymphfluss anregen, damit die Lymphe zügig durch den Körper fließen kann und Gifte, Krankheitserreger, Schlacken und abgestorbene Zellen ausleitet. Vor allem die Lymphdrainage ist bekannt, die von Physiotherapeuten durchgeführt wird, um das Lymphsystem zu aktivieren. Jeder kann allerdings auch zu Hause selbst etwas unternehmen, um sein Lymphsystem zu unterstützen. Die Maßnahmen können entweder fest in den Alltag integriert werden oder aber es wird regelmäßig im Jahr ein Lymphreinigungskur durchgeführt (über einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen).

Aktiviere dein Lymphsystem – fünf Well4Life Tipps

1. Ausreichend Wasser trinken. Je flüssiger die Lymphe ist, desto höher ist ihre Fließeigenschaft.

2. Gesunde Ernährung mit einem hohen Ballaststoffanteil und möglichst vielen basischen Lebensmitteln bevorzugen.

3. Bewegung regt den Lymphfluss an. Besonders effektiv ist das Schwingen auf einem kleinen Trampolin. Super sind auch Yoga, Walken, Tanzen, Schwimmen.

4. Richtiges Atmen bewegt die Organe und diese Bewegungen regen auch den Lymphfluss an.

5. Trockenbürsten sind eine ganz besondere Form der Massage, mit denen das Lymphsystem angekurbelt werden kann. Wichtig ist: Immer von unten nach oben (also zum Herzen hin) bürsten.

Bild: pixabay.de

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.