Fashion-No-Gos: Modesünden, die Sie vermeiden sollten

Es gibt Modesünden, die sind für alle Zeiten peinlich. Styling-Fauxpas, die Frau nie vergisst, aber nicht sein müssen.
Höchste Zeit für Sie, sich neue modische Ziele zu setzen, von nun an all das, was Sie bislang falsch gemacht haben, zu lassen und sich stattdessen an das kleine 1 x 1 der Fashion-Schule zu halten:

  • Kombinieren Sie niemals ein enges Ober- mit einem engen Unterteil. Tragen Sie stattdessen einen XXL-Pulli zur Skinny-Jeans oder zum engen Mini-Rock.
  •  Genauso uncool: Weite Hosen oder Röcke zusammen mit weiten Tops tragen. Das wirkt selbst bei Modelmaßen unförmig. Besser: Marlene-Pants mit einer taillierten Bluse oder einem figurbetonten Top kombinieren, dann stimmt die Optik.
  • Ganz egal, wie alt Sie sind: Zeigen Sie nicht zu viel Haut. Denn tiefe Ausschnitte und zu kurze Kleider und Röcke wirken leider nicht sexy, sondern billig. Ein No-Go, dem der diesjährige Modetrend mit Midi- und Maxilängen sehr entgegen kommt!
  • Langer Rock in Kombination mit Rollkragenpulli: Völlig unhot, da so der Körper nahezu komplett verhüllt ist. Alternative: Ein schmales oder eng anliegendes Oberteil mit V-Ausschnitt.
  • Denim-Komplett-Look mit Denim oben und unten: Just too much – zu viel Wild West, zu viel Worker Style. Kombinieren Sie zur Blue Jeans, zum Jeanshemd oder Denim Jacket lieber etwas, das für einen spannenden Kontrast sorgt: Flauschige Wolle, Seide oder Spitze, dezent gedeckte oder kräftige Farben, gerne auch Gemustertes.

Bild: pexels.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.