Vitamin C ist der Allrounder unter den Vitaminen

Vitamine sind für den Körper lebenswichtige Vital- und Nährstoffe, die – sofern sich nicht auf eine gesunde Ernährung konzentriert wird – durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden sollten. Vor allem Vitamin C nimmt hier eine wichtige Rolle ein, denn das Vitamin ist an unglaublich vielen Prozessen im Körper beteiligt.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass Vitamin C das Immunsystem stärken kann. Es neutralisiert freie Radikale, Histamine, Umweltgifte und andere toxische Stoffe, mildert Allergien und Entzündungen und hilft bei der Zellregeneration. Es beschleunigt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung, repariert Gefäße und unterstützt die Wundheilung. Es ist mit dafür verantwortlich, dass die Haut jugendlich frisch bleibt. Außerdem unterstützt Vitamin C den Erhalt der Knochendichte und stärkt die Funktion der Nerven. Vitamin C ist wahrlich ein Allrounder. Da der Mensch Vitamin C nicht selbst produzieren kann, muss es zugeführt werden. Wir wissen, dass Vitamin C in Orangen und Zitronen und in allen anderen Früchten enthalten ist. Vitamin C finden wir auch in Brokkoli, in Paprika und Grünkohl, um nur eine kleine Auswahl an Gemüsesorten zu nennen. Wer sich jedoch nicht dauerhaft gesund ernährt oder Obst und Gemüse starken Kochprozessen aussetzt (bei denen das wichtige Vitamin zerstört wird), sollte darauf achten, seinen Vitamin C Bedarf auf andere Weise zu decken.

Es gibt eine schier unendliche Auswahl an Produkten, die eine Zufuhr an Vitamin C in Form von Pulver, Presslingen oder Kapseln ermöglichen, doch sollte man hier wissen, dass nicht immer alles, was auf der Verpackung steht, auch tatsächlich in den Zellen ankommt. Wichtig ist daher, dass ein Produkt ausgewählt wird, das eine hohe Bioverfügbarkeit hat. Das bedeutet, dass das enthaltene Vitamin C tatsächlich dort ankommt, wo es positiv auf den Körper wirken kann: In den Zellen. Beliebt ist hier beispielsweise die liposomale Form. Liposome umschließen das Vitamin und bringen es so sicher durch den Verdauungstrakt weiter in den Blutkreislauf.

Vitamine sind für den Körper lebenswichtige Vital- und Nährstoffe, die – sofern sich nicht auf eine gesunde Ernährung konzentriert wird – durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden sollten. Vor allem Vitamin C nimmt hier eine wichtige Rolle ein, denn das Vitamin ist an unglaublich vielen Prozessen im Körper beteiligt.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass Vitamin C das Immunsystem stärken kann. Es neutralisiert freie Radikale, Histamine, Umweltgifte und andere toxische Stoffe, mildert Allergien und Entzündungen und hilft bei der Zellregeneration. Es beschleunigt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung, repariert Gefäße und unterstützt die Wundheilung. Es ist mit dafür verantwortlich, dass die Haut jugendlich frisch bleibt. Außerdem unterstützt Vitamin C den Erhalt der Knochendichte und stärkt die Funktion der Nerven. Vitamin C ist wahrlich ein Allrounder. Da der Mensch Vitamin C nicht selbst produzieren kann, muss es zugeführt werden. Wir wissen, dass Vitamin C in Orangen und Zitronen und in allen anderen Früchten enthalten ist. Vitamin C finden wir auch in Brokkoli, in Paprika und Grünkohl, um nur eine kleine Auswahl an Gemüsesorten zu nennen. Wer sich jedoch nicht dauerhaft gesund ernährt oder Obst und Gemüse starken Kochprozessen aussetzt (bei denen das wichtige Vitamin zerstört wird), sollte darauf achten, seinen Vitamin C Bedarf auf andere Weise zu decken.

Es gibt eine schier unendliche Auswahl an Produkten, die eine Zufuhr an Vitamin C in Form von Pulver, Presslingen oder Kapseln ermöglichen, doch sollte man hier wissen, dass nicht immer alles, was auf der Verpackung steht, auch tatsächlich in den Zellen ankommt. Wichtig ist daher, dass ein Produkt ausgewählt wird, das eine hohe Bioverfügbarkeit hat. Das bedeutet, dass das enthaltene Vitamin C tatsächlich dort ankommt, wo es positiv auf den Körper wirken kann: In den Zellen. Beliebt ist hier beispielsweise die liposomale Form. Liposome umschließen das Vitamin und bringen es so sicher durch den Verdauungstrakt weiter in den Blutkreislauf.

Bild: Yevheniia -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.