Magnetfeldmatte beflügelt Liebesleben

Befreundete Paare staunen immer noch, wenn sie hören, wie mein Mann und ich unser Liebesleben nach 27 Jahren Ehe wieder in Schwung gebracht haben. Wir schlafen nachts auf einer Magnetfeldmatte – und die bewirkt bei uns wahre Wunder.

Da ich nicht mit meinem aktiven Liebesleben angeben möchte, sondern vielmehr anderen Frauen und Männern Mut machen will, es ebenso auf diese Art zu versuchen, gehe ich so öffentlich mit diesem Thema um. Vielleicht kennen das einige Paare auch: Nach der Geburt der Kinder bleibt die Erotik auf der Strecke. In den ersten Jahren bemühten mein Mann und ich uns noch, die Stimmung im Bett aufrecht zu halten, aber irgendwann gewannen Alltagsstress, Müdigkeit und Lustlosigkeit und wir resignierten. Der Sex war in unserer Ehe Geschichte. Nach einer intensiven Aussprache, in der wir beide darlegten, welche Wünsche wir an unsere Ehe hatten, rückte auch der Wunsch nach körperlicher Nähe sehr weit nach vorn. Aber: Kann man Lust und Begehren herbei zaubern? Nein, wohl kaum. Wir spürten beide, dass die Luft aus unserem Liebesleben raus war. Eine Freundin empfahl uns eine Magnetfeldmatte (meinem Mann wurde übrigens von einem Tenniskumpel Viagra empfohlen) und ich war sofort bereit, diese Möglichkeit auszuprobieren. Und würde die Magnetfeldmatte keine Hilfe für unser Liebesleben sein, so würde sie vielleicht wenigstens Energie spenden – und das alleine wäre schon ein Gewinn.

Wir kauften zwei Magnetfeldmatten (und achteten hier auf hochwertige Qualität, damit die Wirksamkeit auch gewährleistet ist) und platzierten sie unter dem Laken in unserem Bett. Wir programmierten die Dauer auf 20 Minuten täglich und waren tatsächlich richtig aufgeregt, als wir die erste Nacht auf der Magnetmatte verbrachten. Wie würden unsere Körper reagieren?

Nach bereits zwei Wochen stellten wir beide eine Verbesserung unserer Schlafqualität fest. Bei meinem Mann verbesserten sich nach weiteren vier Wochen außerdem die Rückenschmerzen. Diesen stechenden Schmerz, mit dem er morgens aus dem Bett aufstand, gab es nicht mehr. Und ich hatte morgens nach dem Aufstehen das Gefühl, weitaus energiegeladener zu sein. Vielleicht hat der große Wunsch nach Nähe ausgelöst, dass wir uns wieder begehrten. Vielleicht lag es daran, dass die Magnete unsere Durchblutung so förderten, dass unser Lebensfluss wieder zu fließen begann. Vielleicht wurden die Hormone aktiviert. Wie auch immer. Eines Tages hatten wir wieder Lust aufeinander. Seither haben wir wieder Spaß im Bett. Heute ist unsere Ehe stabil, unsere Liebe hat Bestand und die Magnetfeldmatte nutzen wir immer noch.

Yvonne M. per Email am 09.05.2018

Bild: © Svyatoslav Lypynskyy – fotolia.com

Kommentare

  1. Eine, erheblich preiswertere, Magnetbandage ohne Zeitschaltuhr ins Bett gelegt hat bei uns die gleiche Wirkung. Nach 31 Ehejahren 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.