Magnet-Idee aus China

Ich arbeite als Tierpfleger in einem großen Zoo in Deutschland und durfte anlässlich eines Austausches mit unserem Partner-Zoo in China (Shanghai) dort ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren. Zuerst einmal muss ich eine Lanze brechen für chinesische Zoos. In Europa wird häufig über die vor Ort herrschenden katastrophalen Zustände in Bezug auf die Haltung der Tiere und die Sauberkeit der Gehege diskutiert.

Also ich kann tatsächlich überhaupt nichts bemängeln und kann sogar sagen, dass sich viele Einrichtungen in Europa hier ein Scheibe abschneiden können, wenn es um die Bedingungen für Tier und Mensch geht. Ich durfte den Kollegen vor Ort über die Schulter schauen und es war sehr beeindruckend zu sehen, dass zwar unsere Kulturen völlig verschieden sind, die Liebe zu den Tieren jedoch grenzüberschreitend gleich ist. Besonders beeindruckt hat mich im chinesischen Zoo die Arbeit mit kranken Tieren. Die Tierpfleger greifen bei Beschwerden – das können Schwellungen, Durchfälle, Erkältungen oder Wunden oder ähnliches sein – nicht gleich zu chemischen Medikamenten, sondern sie behandeln traditionell gemäß ihrer Kultur. Es gab eine Partner-Apotheke, die uns immer speziell auf das Beschwerdebild des jeweiligen Tieres zusammengestellte Kräutermischungen brachte, die dann als Aufguss (also als Tee) oder als Wickel angwendet wurden. Erst, wenn diese Maßnahmen keine Verbesserungen brachten, wurde der Tierarzt hinzugezogen und es wurden weitere medizinische Möglichkeiten bedacht. Tiere wurden sogar mit Akupunktur behandelt. Es beeindruckte mich doch sehr, denn teilweise war eine Verbesserung des Allgemeinzustands des Tieres innerhalb weniger Stunden zu erkennen. Klar, bei uns in Deutschland geht das auch, doch kommen hier meistens Medikamente zum Einsatz.

Besonders toll fand ich, dass das Trinkwasser für alle Tiere grundsätzlich immer magnetisiert wird, bevor es in die Kübel gegeben wird. Das soll den Tieren Power geben und die Selbstheilungskräfte anregen. Während wir hierzulande nur kleine Heilmagnete für die eigene Anwendung kennen, gibt es in China große Magnete, die automatisch in die Trinkwasserversorgung zugeschaltet werden. Diesen Vorschlag werde ich unbedingt in meinem Praktikumsbericht mit aufnehmen.

Heiko K. per E-Mail am 03.06.2019

Bild: avtorpainter – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.