Magnetfeldmatratze gegen Nackenschmerzen: genial!

Ich bin begeisterte Reiterin und kannte die Magnetfeldtherapie seit Jahren schon dadurch, dass wir sie erfolgreich bei unseren Pferden anwenden. Dann wurde ich aber auch selbst bedürftig: Als ich im letzten Jahr nämlich den Job wechselte und plötzlich auf dem Weg ins Büro jeden Morgen 90 Minuten in der Bahn sitzen musste, abends die selbe Zeit zurück und dabei immer mit meinem Notebook arbeitete, um die Zeit zu überbrücken, kündigten sich durch die ungünstige Sitzposition bereits nach wenigen Wochen Nackenverspannungen an. Die wurden schließlich ziemlich schmerzhaft und ich musste etwas tun. Ich dachte gleich an eine MFT und schaute mich dbzgl. im Internet um. Dort stieß ich auf eine Magnetfeldmatratze, die im Vergleich zu denen, die ich für die Anwendung bei den Pferden kannte, zwar unglaublich günstig war, was mich zuerst skeptisch machte, mich dann aber dann doch zugreifen ließ. Nun hatte ich auch keine Ahnung, wie ich das Gerät für mein Nackenproblem einstellen sollte, also habe ich rumprobiert – und nicht nur sehr schnell feststellen können, dass die MTF super wirkt, sondern auch mein Optimum gefunden: Jeden Abend vor dem Schlafengehen 10 Minuten auf 19 Hertz (höchste Einstellung) im Modus „Impuls“ auf der Matratze. Das ist nicht nur total angenehm, weil ich dadurch richtig ruhig und entspannt werde und ich mich „leichter“ und wärmer fühle – meine Nackenschmerzen sind dann auch komplett weg und mein Nacken wieder fit für den nächsten Tag. Meiner Meinung nach eine geniale Therapie-Möglichkeit, die man selbst und dann auch noch ganz bequem zu Hause durchführen kann!

Bild: pexels.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.