Osteoporose: Vorbeugen ist möglich – in jedem Alter

Sie ist eine Volkskrankheit, die vor allem Frauen ab 50 trifft: Osteoporose – ein alters- und hormonbedingter Verlust von Knochendichte, der sich in zunehmend brüchiger werdenden Knochen offenbart.

Gut, wer bereits in jungen Jahren vorgebeugt und reichlich Kalzium eingelagert, auf diesem Wege für ein stabiles Knochengerüst und einen „Puffer“ für die reiferen Jahre gesorgt hat. Denn Kalzium gilt als der Knochenstärker schlechthin. Doch auch, wer als junge Frau versäumt hat, auf die ausreichende Zufuhr von Kalzium zu achten, kann in reiferen Jahren, ja in jedem Alter noch etwas tun: Denn Kalzium ist in vielen Lebensmitteln enthalten und lässt sich in ausreichender Menge über eine Milchprodukte, Obst und Gemüse fokussierende Ernährung leicht zuführen.
Allerdings benötigt der Körper, um das Kalzium in den Knochen einlagern zu können, zusätzlich Vitamin C (vor allem in Zitrusfrüchten, Beeren und Paprika enthalten) und das „Sonnenschein“-Vitamin D, welches der Körper beim Aufenthalt im Freien bildet.

Aber auch Bewegung fördert die Gesundheit unserer Knochen. Denn wenn wir unsere Muskeln trainieren, setzen diese Hormone frei, welche positive Reize zum Aufbau von Knochenmasse senden. Am besten geeignet sind Sportarten wie Jogging, Power und Nordic Walking, aber auch Radfahren und Schwimmen, Hantel-Training und Trampolinschwimmen. Probieren Sie’s, es lohnt sich!

Bild: pexels.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.