Fast vergessen: Rizinusöl

Irgendwie ist Rizinusöl in Vergessenheit geraten. Dabei war es doch noch vor etlichen Jahren in jedem Haushalt zu finden. Beauty-Freunde haben das wertvolle Öl jetzt wieder entdeckt. Sie wenden es vor allem zur Haarpflege an. Doch Rizinusöl kann noch viel mehr.

Rizinusöl kann innerlich und äußerlich angwendet werden. Dazu ist es kostengünstig und effektiv. Das Öl reduziert Fältchen und tiefere Falten und da es tief in die Haut eindringt, kann es dort wirken. Rizinusöl spendet Feuchtigkeit und liefert wertvolle Nährstoffe. Außerdem verstopft es nicht die Poren. Viele Anwender erzielten mit Rizinusöl eine Verminderung von Hautunreinheiten und konnten Altersflecken verblassen lassen. Außerdem konnte die Narbenbildung positiv beeinflusst werden. Um schnell ein sichtbares Ergebnis zu erzielen, sollte das Rizinusöl regelmäßig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen und einmassiert werden.

Rizinusöl wird gern für die Haarpflege genutzt. Das dickflüssige nährt das Haar und kräftigt es so. Außerdem macht es vor allem trockenes und sprödes Haar wunderbar geschmeidig. Und Rizinusöl fördert das Haarwachstum. Es reicht aus, wenige Tropfen Öl in die Haarspitzen einzumassieren und einwirken zu lassen. Wem die Anwendung zu fettig ist, kann das Öl nach etwa zwei Stunden ausspülen. Effektiver ist jedoch eine Haarkur, bei der das Öl über Nacht einwirken kann (Handtuch zum Schutz der Bettwäsche über die Haare stülpen). Am nächsten Morgen wird das restliche Öl einfach bei der Haarwäsche ausgespült. Das Haar sieht sofort gepflegter und kräftiger aus.

Als Hausmittel bei Verstopfungen hat Rizinusöl vor allem früher jede Hausapotheke bereichert. Um schonend abzuführen und keine Bauchschmerzen oder Übelkeit auszulösen, sollte vorsichtig dosiert werden. So kann mit einem Teelöffel Öl begonnen werden. Die Höchstmenge sollte zwei Esslöffel Rizinusöl nicht überschreiten. Das Öl kann in Wasser, Tee oder Saft eingerührt werden, da es pur nicht sehr lecker ist. Das Öl sollte morgens auf nüchternen Magen oder abends einige Stunden vor dem Schlafengehen (danach nichts mehr essen) eingenommen werden. Die Wirkung tritt wenige Stunden später ein. Rizinusöl als Abführmittel hat den großen Vorteil, dass es auf natürliche Weise wirkt und keine chemischen Bestandteile enthält. Es tritt auch kein Gewöhnungseffekt ein.

Wer unter Warzen leidet, kann das Rizinusöl super zwei Mal täglich auf die Warze träufeln (oder auf ein Pflaster geben und über die Warze kleben). Die Anwendung sollte so lange andauern, bis die Warze verschwunden ist.

Rizinusöl kann auch als Massageöl eingesetzt werden. Und wer trockene Haut hat, kann die Haut mit diesem Öl hervorragend pflegen. Da das Öl tief in die Hautschichten eindringt, kann es durch seine vielen Fettsäuren trockene und schuppige Haut glatt und schön machen (auch super bei Neurodermitis).

Wie bereits zum Beginn angesprochen, erfreut sich Rizinusöl heutzutage vor allem innerhalb der Beauty-Szene einer großen Beliebtheit. Wer nach dem abendlichen Badezimmerbesuch vor dem Schlafen etwas Rizinusöl (gerne zusammen mit Arganöl und/oder Mandelöl) auf seine Wimpern gibt, kann sich das Geld für teure Seren aus der Drogerie und Apotheke sparen. Rizinusöl ist ein wahres Wachstumselexier – es braucht allerdings etwas Geduld und eine regelmäßige Anwendung.

Beim Kauf von Rizinusöl sollte auf die Qualitätsmerkmale „Bio“ und „Kaltgepresst“ geachtet werden, damit das Öl bedenklos und wirksam genutzt werden kann.

Bild: Swapan – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.