Die Kernseife feiert ihr Comeback

In den wenigsten Haushalten gibt es heute noch Seifenstücke. Die flüssige Seife aus dem Spender ist bequem, sie duftet gut nach Frische und ihr Schaum gibt uns das Gefühl von Sauberkeit. Leider enthalten moderne Seifen eine Vielzahl an schädlichen Stoffen. Es war daher nur eine Frage der Zeit, dass natürliche Saubermacher wieder in die Haushalte der Bürgerinnen und Bürger zurückkehren und so feiert derzeit die Kernseife – auch Natronseife genannt – ihr Comeback.

Viele Menschen fühlen sich beim Waschen mit Kernseife an ihre Kindheit erinnert. Viele Generationen vor uns wussten um die Kraft dieses Hausmittels, das ein wahrer Alleskönner ist und heutzutage täglich neue Anhänger findet.

Industrieseifen sind preiswert, sie duften gut (wenn auch oftmals etwas unnatürlich) und sie sind überall im Handel erhältlich. Allerdings enthalten diese Seifen billige Rohstoffe und sehr oft auch schädliche Zutaten. In den Seifen sind Fette auf Erdölbasis, synthetische Duftstoffe und Konservierungs- und Farbstoffe enthalten. Auch Alkohol, Tenside und Emulgatoren gehören zu den festen Bestandteilen der Seifen, die unsere Haut eigentlich nur vom Schmutz befreien sollen. Immer mehr umwelt- und gesundheitsbewusste Menschen möchten auf Chemie in ihrem Lebensumfeld verzichten. Wer sich gesund ernährt, will sich auch gesund pflegen. Naturseifen sind in den letzten Jahren beinahe in Vergessenheit geraten, daher ist es umso erstaunlicher, dass diese Seifen heute wieder Einzug in die Badezimmer der Bevölkerung gehalten haben. Naturseifen reinigen nicht nur die Haut, sie pflegen diese auch. Allen voran führt die klassische Kernseife die Spitze an. Die Kernseife kommt ohne Parfümierung aus und auch wird auf Farbstoffe verzichtet. Sie ist sehr ergiebig, hat allerdings einen niedrigen Fettanteil und schäumt nicht, wie wir es von konventionellen Seifen kennen. Kernseife gilt als Alleskönner und genau das hat sie zu einem beliebten Hausmittel früherer Generationen gemacht. Kernseife kann sowohl für den Körper, aber auch für die Haare und sogar als Fleckenentferner genutzt werden. Wer unter fettiger Haut oder schnell fettendem Haar leidet, ist mit Kernseife gut beraten. Kernseife entzieht der Haut den Talg und nimmt dem Haar das Fett. Vor allem Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut kommen sehr gut mit Kernseife zurecht.

Wer zukünftig auf Naturseifen setzen möchte, findet in diesen eine überschaubare Anzahl an Inhaltsstoffen. Allerdings ist der Begriff „Naturseife“ nicht geschützt und daher sollte beim Einkaufen genau geschaut werden, welche Stoffe in der Seife enthalten sind. Echte Naturseifen dürfen keine künstlichen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe und auch keine Tenside oder andere Produkte aus Erdöl enthalten. Zu empfehlen sind Seifen, die in traditioneller Handarbeit hergestellt werden und deren Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Als Duftstoffe sollten nur reine ätherische Öle in Bio-Qualität verwendet werden. Die Fette in der Seife sollten pflanzlich sein (Kokosfett, Olivenöl, Sheabutter, Jojobaöl, etc.). Die klassische Kernseife wird aus tierischen (!) oder pflanzlichen Fetten hergestellt. Wer also eine pflanzliche Variante einkaufen möchte, muss genau auf die Inhaltsstoffe schauen. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Naturseifen, die bio und vegan sind und ohne Palmöl (als Sodium Palmate deklariert) hergestellt werden.

Bild: Heike -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.