Blutspende: Nach wie vor wichtig

Am Weltblutspendertag am 14. Juni wurde erneut daran erinnert, wie wichtig und notwendig Blutspenden sind und dass Blutspender uneigennützig Verantwortung für schwerkranke Mitmenschen übernehmen.

Das diesjährige Motto des Weltblutspendertages lautete: „What can you do? Give blood. Give now. Give often.“ Also: Was kannst du tun? Spende Blut. Spende jetzt. Spende regelmäßig. Die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) nutzen diesen Tag nicht nur, um erneut auf die Bedeutung von Blutspenden aufmerksam zu machen und um Menschen zum Spenden zu motivieren. Sie wollen vor allem den Empfängern von Spenden eine Stimme geben. Denn genau sie sind es, die Dank der Spenden ihr Leben fortführen können.

Während für viele Menschen regelmäßiges Spenden eine Selbstverständlichkeit darstellt, können sich andere nicht vorstellen, ihr eigenes Blut abzugeben. Aber wieso eigentlich nicht? Vielleicht fehlt einfach nur weitere Information?! Etwa 108 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten kann mit einer Spende geholfen werden. Und so verdankt eine hohe Anzahl an Menschen ihr Leben einer fremden Person, die freiwillig und uneigennützig Blut gespendet hat. Patienten mit Organtransplantationen sind neben Unfallopfern und Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Im vergangenen Jahr wurden allein in Deutschland rund 4,2 Millionen Vollblutspenden entnommen. Wer beim Deutschen Roten Kreuz Blut spendet, kann sicher sein, dass hier nach ethischen Grundsätzen gearbeitet wird. Die DRK-Blutspendedienste sorgen für eine sichere und gesicherte Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an 365 Tagen im Jahr.

Wer Blut spenden möchte, der findet auf der Webseite www.drk-blutspende.de alle Termine vor Ort (und im Umkreis seines eigenen Wohnortes). Zu beachten ist, dass zwischen zwei Vollblutspenden ein Abstand von mindestens 56 Tagen liegen muss. Frauen dürfen vier Mal im Jahr Blut spenden und Männer sechs Mal innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten. Auf der Internetseite gibt es außerdem nützliche Informationen für Erstspender sowie interessante Fakten, die zum Spenden motivieren können (etwa: Täglich werden in Deutschland circa 15.000 Blutspenden benötigt). Auf der Webseite gibt es auch einen Spende-Check (Rubrik Spenderservices), der anhand von beantworteten Fragen einen ersten Eindruck über die Spendertauglichkeit gibt.

Bild: Elnur – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.