Neues Fleischsiegel informiert Verbraucher

Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und weitere Handelsketten haben zum 1. April ein neues Fleischsiegel eingeführt. Das vierstufige Siegel informiert den Verbraucher darüber, wie die Tiere gelebt haben.

Das Siegel auf den Fleischverpackungen gibt in vier Stufen Auskunft über die Haltungsbedingungen der Tiere (Geflügel, Rind, Schwein) und soll so dem Verbraucher mehr Transparenz bieten. Die Initiative, die vom Handel ausgeht, ist eine gute Einkaufshilfe, denn Qualitätsunterschiede lassen sich anhand der Einstufungen besser erkennen. Die Haltungsform ist in die Stufen 1 (Stallhaltung), 2 (Stallhaltung Plus), 3 (Außenklima) und 4 (Premium) unterteilt. So entspricht die erste Stufe lediglich den gesetzlichen Mindestanforderungen. Bei Stufe 2 (Stallhaltung Plus) haben die Tiere zehn Prozent mehr Platz im Stall und Stufe 3 erlaubt den Tieren nicht nur noch etwas mehr Platz, sondern auch Frischluftkontakt. Die Premium-Stufe 4 gewährt den Tieren einen Auslauf im Freien. In dieser Stufe ist auch Biofleisch eingestuft.

Für Verbraucher mag die neue Kennzeichnung eine gute Eiinkaufshilfe sein, doch Kritikern gehen diese Klassifizierungen nicht weit genug. Foodwatch beispielsweise kritisiert das Siegel und weist darauf hin, dass ausreichend Platz kein Indiz dafür sei, dass es dem Tier auch wirklich gut gehe.

Wer sich über die Details der einzelnen Siegel informieren möchte, findet unter www.haltungsform.de nähere Informationen.

Jonatan – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.