Gaumenschmaus für Schokokuchen-Liebhaber

Gibt es überhaupt eine Person auf dieser Welt, die keine Schokolade mag? Wohl kaum. Der zarte Kakaoschmelz ist so lecker, dass die Menschen rund um den Globus Schokolade in den unterschiedlichsten Varianten verzehren: Als Tafel, als Riegel, als Keks, als Eis oder auch als Kuchen. Vom Bäcker gebacken, als Tiefkühlkost oder eingeschweißt in Plastik: Im Supermarkt gibt es eine große Auswahl an Schokokuchen. Wer seinen Schokogenuss allerdings selbst zubereitet, der kann die Zutaten nicht nur entsprechend seiner Lebensweise (vegan, low carb, etc.) auswählen, sondern er verzichtet außerdem auf Zusatzstoffe, die der Gesundheit schaden. Well4Life liefert nachfolgend leckere Rezepte für Schokokuchen-Fans, die den puren Schokogenuss beim Nachbacken garantieren.

Schokoladenkuchen wie bei McDonalds (McCafé)

Wir brauchen für den Teig: 200 g Butter, 200 g Zartbitterschokolade, 4 Eier, 200 g gemahlene Mandeln, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 200 g Zucker, 1 Prise Salz.
Für den Teig vermengen wir 200 g Butter (geschmolzen) und 200 g Zartbitterschokolade (Blockschokolade, geschmolzen) und verrühren dieses zu einer sämigen Masse. Zusammen mit allen weiteren Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine verrühren. Den Teig in eine Springform geben und bei 160 Grad etwa 40 Minuten backen. Um die Soße vorzubereiten werden 200 g Schlagsahne zusammen mit 2 EL Kokosfett und der 200 g Schokolade (Blockschokolade) auf dem Herd aufgekocht und gut verrührt. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, wird die Schokosoße über den Kuchen gegeben. Etwa drei bis vier Stunden auskühlen lassen – und dann genießen!

Schokokuchen mit nur zwei Zutaten

Wir brauchen: 5 Eier und 300 g Schokolade (auf Wunsch vegan) mit einem Kakaoanteil von mindestens 85 Prozent.
So geht’s: Der Ofen wird auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Das Eiweiß wird schaumig aufschlagen. Die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen und die Eigelbe unterrühren. Vorsichtig den Eischaum unterheben. Eine Backform mit Backpapier auslegen und den Teig in die Form geben. Den Kuchen für 30 Minuten bei 160 Grad backen. Den Ofen ausschalten und den Kuchen weitere 60 Minuten bei geöffneter Backofentür ruhen und auskühlen lassen.

Veganer Schokokuchen

Der einfachste und mega simple, aber ultimativ leckere, Schokokuchen kommt ohne tierische Produkte aus und ist somit für alle Veganer ein Genuss. Wir brauchen 180 g Mehl (nach Geschmack) sowie 3 EL Backkakao, 120 g Zucker, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 5 EL Öl, 200 ml Mineralwasser sowie 1 TL Vanilleextrakt (oder das Mark von einer Vanilleschote). Alle Zutaten werden miteinander verrührt. Den Teig in eine feuerfeste Form füllen und bei 160 Grad für etwa 40 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Schoko-Brownie wie aus der Konditorei

Wir brauchen: 3 Eier, 200 g Zucker, 200 ml Öl, 200 ml Milch, 280 g Mehl, 5 EL Kakao, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Päckchen Backpulver. Und für die Soße: 100 ml Milch, 50 ml Öl, 5 EL Zucker, 50 g Blockschokolade, 1 EL Kakao.
Zubereitung: Das Mehl wird mit dem Kakao und dem Backpulver vermischt. Dann werden die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig geschlagen. Die Milch und das Mehl zugeben. Dazwischen das Öl mit in den Teig geben. Alles vermengen und in eine Backform geben. Den Teig bei 160 Grad für 40 Minuten backen. Für die Soße geben wir alle Zutaten in einen Topf und kochen die Masse einmal unter ständigem Rühren auf. Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, kann er mit der Soße bedeckt werden. Der Kuchen sollte gut auskühlen, bevor er angeschnitten wird.

Mega Kuchen mit Mini-Zutaten

Wir mixen 400 g Schokoladenkekse in der Küchenmaschine und geben 500 ml Milch und 4 TL Backpulver hinzu. Der Teig wird in einer Springform im Ofen bei 170 Grad etwa für 25 Minuten gebacken. Die Schokoglasur besteht einfach nur aus Nutella. Die Schokocreme dick auf den den Kuchen auftragen und im Kühlschrank für zwei bis drei Stunden auskühlen lassen.

Bild: pexels.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.