Erschöpft durch Übersäuerung?

Durch die heutige Ernährung mit viel Fleisch, Wurst, Milchprodukten, Brot, Fertiggerichten und Süßigkeiten bildet der Körper überschüssige Säure, die von den Körperzellen nicht ausreichend neutralisiert werden kann. Der Säureüberschuss kann die Gesundheit enorm beeinträchtigen. Durch die Übersäuerung funktioniert der Energiestoffwechsel nicht so, wie er sein sollte. Wir klagen über Symptome wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, bis hin zu Konzentrationsproblemen und depressiven Verstimmungen. Auch fühlen wir uns unförmig (und sehen auch so aus), da sich Abfallprodukte im Körper ansammeln, die nicht ausgeschieden werden. Wir wissen oftmals gar nicht, warum wir so leiden.

Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, werden im Körper basisch oder sauer verstoffwechselt. Wenn Säuren und Basen aufeinander treffen, dann neutralisieren sie sich gegenseitig – sofern ein Gleichgewicht herrscht. Neutralisierte Basen werden ausgeschieden, während sich Säuren im Körper ansammeln und die Gesundheit negativ beeinflussen. Empfohlen wird, die Ernährung so zu gestalten, dass etwa 20 Prozent Säuren und 80 Prozent Basen zu sich genommen werden. Leider gestalten sich die Essgewohnheiten bei den meisten Menschen wie bereits erwähnt genau anders herum: Wir essen zu sauer.

Viele Menschen ahnen nicht, dass die Übersäuerung des Körpers Grund des Unwohlseins ist. Abends – nach erfolgter Arbeit – sinken wir erschöpft auf das Sofa und haben keine Energie mehr, um aktiv etwas zu unternehmen. Lieber verbringen wir unsere Lebenszeit online oder vor dem Fernseher. Wer sich in diesem Teufelskreislauf aus Aufraffen und Erschöpfung befindet, sollte dringend seine Ernährungsgewohnheiten überdenken.

Eine Entsäuerung des Körpers gelingt, wenn basenüberschüssige Lebensmittel in den Alltag integriert werden. Zu den basischen Lebensmitteln gehören beispielsweise (die meisten) Obst- und Gemüsesorten. Eben Lebensmittel, die wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente liefern. Wer die Säure in seinem Körper schneller neutralisieren möchte, kann eine vier- bis sechswöchige Kur machen, die eine gesunde Ernährung (basisch) umfasst und durch spezielle Basenpulver (oder Granulate) ergänzt werden kann. Hilfsmittelchen gibt es in Reformhäusern, Drogerien oder Apotheken.

Wer selbst herausfinden möchte, ob sein Körper übersäuert ist, kann sich in der Apotheke (oder online) Teststreifen kaufen, die kurz in den Urin gehalten werden und sich anhand einer Skala ablesen lassen. Ein ph-Wert zwischen 7 und 14 besagt, dass der Körper basisch ist.

Bild: underdogstudios -fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.