Die Heidelbeerzeit ist da!

Zum Start der Heidelbeersaison in Deutschland hoffen die Landwirte noch auf etwas Regen. Eine Rekordernte wird aufgrund der hohen Temperaturen im vergangenen Jahr und in diesem Juni nicht erwartet. Schade, denn die Nachfrage nach den kleinen blauen schmackhaften Beeren ist ungebrochen hoch.

Zwei Drittel der in Deutschland geernteten Blaubeeren stammen aus Niedersachsen. Zuerst werden die Beeren für den Lebensmitteleinzelhandel geerntet und danach folgt die Ernte für die Märkte und auch laden viele Bauern auf ihre Felder zum Selbstpflücken ein. Seit etlichen Jahren erleben Heidelbeeren einen regelrechten Boom. Die Nachfrage ist schon bei der Importware groß, jetzt hoffen auch regionale Anbieter auf hohe Absatzzahlen. Deutschlandweit betrug die Menge an geernteten Heidelbeeren im Jahr 2018 ingesamt 12.764 Tonnen.

Heidelbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Sie sind kalorienarm (100 Gramm haben nur 36 Kalorien) und reich an Nährstoffen. Sie enthalten neben wertvollen Ballaststoffen viele Vitamine sowie Eisen und Kalzium, Kalium und Magnesium. Die blaue Farbe verdanken Heidelbeeren dem Farbstoff Myrtillin. Myrtillin gehört zu den Anthozyanen, also zu den sekundären Pflanzenstoffen, die entzündungshemmend und blutbildend wirken. Außerdem helfen sie, freie Radikale im Körper zu fangen, um sie zu neutralisieren. Damit wird auch der Alterungsprozess der Haut verlangsamt. Die Gerbstoffe in den prallen blauen Beeren unterstützen die Verdauung und hemmen die Vermehrung von Bakterien und helfen bei der Regeneration der Schleimhäute im Darm. Die Heidelbeeren, die wir hierzulande in den Supermärkten kaufen, sind Kulturheidelbeeren. Wildheidelbeeren enthalten allerdings noch mehr Nährstoffe.

Well4Life Rezept – Heidelbeer Shake

Zutaten:
150 g Heidelbeeren
250 g Joghurt
250 ml Milch
Zitronensaft
3 EL Zucker
Zubereitung: Im Mixer pürieren.

Bild: samael334 – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.