Pelz wärmt – aber er muss nicht echt sein

Wir tragen Steppjacken, Wollmäntel und Fleecepullover, um uns vor kaltem Wind und eisigen Temperaturen zu schützen. Wir fühlen uns nur wohl in unserer Haut, wenn unser Körper geschützt ist und nicht frieren braucht. Seit jeher wird auch Pelz genutzt, um schön warm durch den Winter zu gehen. Tierfell war schon immer ein großer Wärmespender, wenn es den Menschen fröstelte. Pelze und Felle sehen schön und elegant aus und reihen sich nicht erst heute in die Reihe der Statussymbole ein. Allerdings haben sich die Zeiten geändert.

Wer heute offen echten Pelz trägt und sich mit diesem beispielsweise in den sozialen Medien zur Schau stellt, riskiert einen Shitstorm von all denen, die dem Tierwohl wohl gesonnen sind und es nicht gutheißen, dass für Luxusartikel Lebewesen leiden müssen, beziehungsweise getötet werden. Doch muss es heutzutage überhaupt echtes Fell sein?

Der Kapuzenkragen muss nicht aus Waschbär-Fell sein, für einen Mantel müssen nicht Iltis oder Wiesel sterben und auch das Fell von einem Fuchs oder Kaninchen braucht nicht zu Kleidung verarbeitet werden. Heute muss es kein echtes Fell sein. Aufgrund aufwändiger Herstellungsprozesse wird Kunstpelz immer besser und hochwertiger und lässt sich vom Laien kaum mehr von echtem Tierfell unterscheiden. Und das Kunstfell wärmt auch. Der Kunstpelz sieht überhaupt nicht billig oder unnatürlich aus oder ist gar verfilzt (außer vielleicht bei super preiswerter Kleidung, die keinen Einsatz qualitativ hochwertiger Materialien vorsieht). Die meisten Verbraucher – und das sind ja letztlich auch die Kunden, die das Fell kaufen – können hochwertigen Kunstpelz nicht von echtem Fell unterscheiden. Daher ist Kunstfell eine gute Alternative für alle Tierfreunde, die nicht auf Fellbesatz in ihrer Garderobe verzichten wollen. Allerdings hat hochwertiger Kunstpelz auch seinen Preis. Aber es lohnt sich, etwas mehr Geld für eine Winterjacke oder einen Mantel auszugeben, denn dann ist nicht nur gewährleistet, dass das Fell gut verarbeitet ist, die Jacke hält noch dazu wirklich warm.

Wer sich ein Kleidungsstück kaufen möchte und auf echten Fellbesatz verzichten will, sollte sich genau informieren, welches Produkt er kauft und was hier verarbeitet wurde. Es gibt im Internet eine Liste mit Warenhäusern, die keine Echt-Pelze mehr im Sortiment haben. Die Liste, die vom Deutschen Tierschutzbund erstellt wurde, ist unter www.tierschutzbund.de/pelzfreie-warenhaeuser zu finden.

Bild: Patrizia Tilly – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.