Das sind die Trends!

Die Mode-Magazine haben die Trends bereits gezeigt, doch auch der Bürger hat schon längst erkannt, was diese neue Saison zu bieten hat. Der Herbst setzt Trends. Die dritte Jahreszeit besticht ganz klar mit dunklen Tönen, denn passend zum herabfallenden Laub liegen vor allem Brauntöne, dunkles Grün, Rot in allen Nuancen, Beige und Grau hoch im Kurs.

Wir sehen in dieser Saison Rot. Die Nagellacke sind tiefrot, die Lippen auch und die Garderobe natürlich ebenfalls. Die Blazer werden in diesem Herbst bequem. Was früher als schick galt, aber irgendwie steif war, ist heute leger und leicht zu tragen. Die Blazer werden nicht mehr nur für Business-Termine und im Büro angezogen, sondern sie sind salonfähig geworden. Braun und Pastell, Blautöne oder Rot – als Materialien wird ökologische Baumwolle oder hochwertiges Cashmere empfohlen. Ein Cashmere-Blazer ist vielleicht im ersten Moment etwas teurer, aber er kann ein Begleiter für das ganze Leben sein.

Bei der Haarmode liegen ganz klar die Kurzhaarschnitte vorn. Und das ist verwunderlich, denn letztlich wärmen lange Haare in der kühleren Jahreszeit den Kopf. Aber der Trend geht genau in eine andere Richtung. Coole Kurzhaar-Cuts sind mega in und hierzu gehören ein kinnlanger Bob ebenso wie ein längerer Pixie. Es wird mit kühlem Braun oder krassem Blond gearbeitet, die Schnitte sind natürlich und mit sanften Übergängen gearbeitet. Es gibt Strähnchen in warmen Farben, die wie herabfallendes Herbstlaub anmuten, und so heben die kurzen Schnitte vor allem die Gesichtspartie hervor. Das ist in diesem Herbst gewollt.

Passend zu den Mode- und Haartrends der Saison steht großer und auffälliger Schmuck im Vordergrund. Dieser muss nicht echt sein, er muss vor allem auffällig sein. Große Creolen für die Ohren, schwere Ketten und Armreifen für den Hals und die Handgelenke liegen ebenso im Trend wie bunte mit Perlen verzierte Schmuckstücke. Und wer die Accessoires allgemein nicht außer acht lassen möchte, der setzt auf Handtaschen, die sich gekonnt vom Outfit abheben. Knallig bunt und gemustert darf es hier bitteschön gerne sein.

Bild: pixabay.com

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.