Magnet-Tipp von Reitsportfreundin

Auf einem Springreitturnier erhielt ich einen super Tipp einer Reitsportfreundin, den ich gleich erfolgreich bei meinem eigenen Pferd umgesetzt habe. Sie empfahl mir die Anwendung eines Heilmagneten bei Entzündungssymptomen an den Gelenken.

Meine Stute Caro leidet hin und wieder unter einer Schwellung am Fesselgelenk. Glücklicherweise hat der Tierarzt eine Verletzung sowie Arthrose ausgeschlossen und auch eine äußerliche Ursache wie beispielsweise einen Insektenbiss oder -stich konnte er nicht ausmachen. Ich probierte also einen Magneten aus. Ich platzierte den Magneten direkt am Gelenk und befestigte ihn mit einem elastischen Verband. Nachts nahm ich den Verband ab. Schon nach vier Tagen war die Schwellung deutlich zurückgegangen und nach weiteren sieben Tagen war von ihr überhaupt nichts mehr zu sehen. Sogar der Tierarzt staunte. Da die Schwellung bisher immer wieder aus leider unerklärlichen Gründen alle paar Monate auftritt, bin ich zuversichtlich, auch das nächste Mal mit Magnetkraft behandeln zu können. Da Cora keine Schmerzen zu haben scheint und nicht lahmt, bin ich sehr froh, diesen Weg der natürlichen Behandlung gefunden zu haben.

Kim M. per E-Mail 24.05.2019

Bild: PROMA – fotolia.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.